Der Koúros von Apóllonas

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 
„Sie finden den fast 3000 Jahre alten Jüngling…“

zitiere ich den Reiseführer.
 

Ganz schön alt.
Wie alt müssen dann erst die alten Griechen geworden sein?


Naxos, erst mal ausschlafen.

Dann ausgiebig frühstücken, wir hängen in den blauen Segeltuchstühlen am Hafen. Es wird Mittag.
„Was machen wir heute?“

„Agia Anna, Baden.“

„Schon wieder? Nicht was angucken? Der Koúros

von Apóllonas soll doch…“

„O.K., o.k.“

Ich frage den Busfahrer:

"Wann geht der nächste Bus nach Apóllonas?"

Er antwortet nur "endáxi" - is scho rrecht.
Wir steigen ein, schon geht´s los.
Erstes Dorf, zweites Dorf, Filóti – sehr schön.

Tolle Landschaft, ein Traum.

Erste Kurve, zweite Kurve, stundenlang. Ich schau mal auf

die Karte: na ja, ca. 55 km. Das muss doch zu machen sein.
Nach über 2 Stunden endlich angekommen.

Erst mal fragen, wann der letzte Bus heute zurück geht.

 „In 30 minutes“ meint der Busfahrer.

Cool…
Wir rauf zum steinernen Jüngling. Die Größe ist beeindruckend. Foto links, Foto rechts, und wieder in den Bus. Wieder

2 Stunden Achterbahn.

Man, sind wir blöd.
Beim nächsten Mal werd ich die Bibel vorher richtig lesen.

 

 

 

 

Inselberichte